Die RK Mitglieder mit den beiden polnischen Fahrern

Eine Überraschung erlebten am Pfingstsamstag einige Mitglieder, die sich zu Vorbereitungen über anfallende Ausbesserungsarbeiten um  das Kameradschaftsheim, dort eingefunden hatten.

Auf dem Parkplatz vor der WTD 91 standen 2 polnische LKWs, die die Pfingsttage abwarteten, um am Dienstag Ladung aufnehmen zu können. Die anwesenden Kameraden begrüßten die beiden polnischen Fahrer und luden sie zu einem Getränk in das Kameradschaftsheim ein. In den Gesprächen erfuhren wir, dass sie aus der Gegend von Bromberg – heute Bydgoszsz kamen, etwa 150 km vom Grenzübergang Frankfurt-Oder/Slubice entfernt. Die Zeit verging so schnell, dass die angedachten Vorbereitungen auf die folgenden Tage verschoben werden musste. Für den Sonntag luden wir die Beiden zum Sonntagstreff ein und auf Wunsch erzählten wir die Geschichte des Wasserturmes, über unsere Veranstaltungen und die Kriegsgräberpflegeeinsätze im Raum Ostroleka und im Kaliningrader Oblast. Aus dem Sonntagstreff wurde kurzerhand von den Anwesenden ein außerordentlicher Montagstreff beschlossen, zu dem sich alle wieder einfanden. Auch hier ging die Zeit rasend schnell vorbei, denn ein jeder von uns wollte den Rest des Tages im Kreis der Familien verbringen. Dienstagfrüh verabschiedeten wir uns noch von den beiden polnischen Fahrern, die sich überschwänglich für die gezeigte Gastfreundschaft über die Feiertage durch die Kameraden bedankten.

Foto: RK Meppen